Photoshop Retouch Nr. 8: Luminanzmasken

Hello!

Nach einer längeren Pause auf meinem Blog melde ich mich zurück mit dem Thema Lumianzmasken. Ich möchte dir hier mal einen Einblick in meine Arbeitsweise resp. Verwendung von Luminanzmasken (LM) geben. Denn ich sehe öfters Fotografen oder auch Retoucher, die LM "nur" für Landschaftsbilder verwenden. Was für mich wiederum ein Wenig unsinnig ist. Wenn man schon die Option von LM hat, sollte man die doch auch in anderen Bereichen verwenden und einen Blick über den Tellerrand wagen. :)

Bevor ich jedoch meine Verwendung von LM erkläre, möchte ich zuerst auf die Technik zu sprechen kommen. Ohne ein Verständnis dafür, wird's schwierig eine Verwendung zu finden.

Was ist eine Luminanzmaske?

Wie der Name sagt, befassen sich LM mit der Luminanz und Masken. Luminanz ist grob gesagt eine Referenz für die Helligkeit im Bild. D.h. also mit LM erstellt man Masken anhand der Helligkeit im Bild. Folglich können so zum Beispiel die Lichter im Bild maskiert werden und gezielt bearbeitet werden. Oder Bilder eines Bracketings zusammengefügt werden.

Aber nun zur LM selber. So werden sie erstellt:

Als aller erste, gleich mal auf die Kanäle wechseln. Ich rate zum RGB-System. Danach ganz einfach mit gedrückter STRG Taste auf den RGB Kanal klicken. So entsteht ein Luminanzauswahl des RGB Kanals. Dann unten auf das Maskierungssymbol klicken und die erste Auswahl entsteht:

Um nun noch hellere Bereiche auszuwählen, folgende Tasten drücken und auf den Kanal Alpha 1 anwenden: STRG+ALT+Shift. Daraus wiederum einen Kanal generieren. Achtung: Bitte nicht die vorherige Auswahl aufheben. Ansonsten entsteht nochmals der gleiche Kanal. Dieser Vorgang kann nun so lange wiederholt werden, bis genügend viele Lichter-Kanäle generiert wurden. Ich benutze jeweils 5 Lichter, 5 Tiefen und 5 Mitteltöne.

Das ganze sieht nun so aus:

Um die Tiefen zu generieren, werden nun die Kanäle einzeln mit Shift ausgewählt und die Auswahl mit STRG+Shift+I umgekehrt. Oder gleich wie vorher. Nur, dass zuerst noch die Auswahl invertiert werden muss. Danach sollten wieder 5 verschiedene Kanäle für die Tiefen da sein:

Um die 5 Mittelton Kanäle zu generieren muss jeweils der Schattenkanal und der dazugehörige Lichtkanal von der Gesamtauswahl subtrahiert werden. Die Gesamtauswahl wird mit STRG+A gemacht. Danach auf die jeweiligen Kanäle fahren und mit STRG+ALT diese Abziehen. Sind beide Kanäle von der Gesamtauswahl abgezogen, entsteht ein Mittelton Kanal:

Da solche LM zum erstellen sehr mühsam sind, habe ich mir eine Aktion zurecht gelegt. Die ich am Ende des Eintrags zum Download verlinkt habe. :)

 

Da ich ja jetzt die Erklärt habe wie Luminanzmasken erstellt werden, würde ich noch gerne die anderen Andwendungsbereiche, also meine Anwendungsbereiche erklären.

Ich für meinen Teil brauche die LM für 3 Bereiche:

1.Bracketing

Dazu muss ich nicht mehr viel erklären. Ist halt der klassische Anwendungsbereich.

2.Colorlook

Das scheint vielleicht auf den ersten Blick ein Wenig komisch, aber überlegt man sich das ganze ein Bisschen länger macht es Sinn. Mit dieser Methode kann ich ziemlich einfach und genau die Lichter und Schatten ansteuern und diese mit einer beliebigen Methode einfärben. Klar kann ich das auch mit einer Gradientmap, aber es gibt Situationen, da gelingt mir der Colorlook mit LM besser.

.Schatten einfügen

Wer meine Arbeiten schon länger verfolgt, der weiss, dass ich sehr gerne Fahrzeuge in anderen Locations einfüge. Prinzipiell gerne Composings mache. Nun scheitert ein Composing oftmals an einem schlechtem Schatten. Ich habe dieses Problem früher oft gehabt und habe lange nach einer Lösung gesucht. Bis ich auf die Idee gekommen bin, den originalen Schatten einfach in das gewollte Bild einzufügen. Realistischer geht nicht.

Ich hab das ganze mal noch in ein GIF verpackt und versucht zu veranschaulichen:

Das wär´s dannauch wieder gewesen. Nächstes mal gibt's die Colorlooks!

Ach ja: Hier noch der Link zu den Luminanzmasken:

 

Viel Spass beim Ausprobieren!

Cedric